SC Langenhagen vs. Kickers Emden 1:2
SC Langenhagen

SC Langenhagen
vs.
Kickers Emden 1:2

Kickers Emden

wikipedia
Gesamtverein
SCL-Freunde
Die Oberligen
Niedersächsischer Fußball-Verband
Kickers Emden - Die Fanpage
Dollartpower
Blue Sharks Emden
mufette.de
Letztes Spiel: TSG Wörsdorf vs. FSV Frankfurt 23.08.2002, Walter-Bettges-Stadion, Oberliga Niedersachsen/Bremen
Nächstes Spiel:  Borussia Dortmund vs. VfB Stuttgart

Ticket
250 Zuschauer

Walter-Bettges-Stadion - TribŁne Der SC Langenhagen ist mit zwei Unentschieden in die neue Spielzeit gestartet, was gemeinhin als ein Mißerfolg und ein Erfolg angesehen wird. Am ersten Spieltag hieß es 0:0 gegen den Aufsteiger vom FC Bremerhaven - darüber konnte sich beim SC niemand freuen -, danach mußte man zum Aufstiegsfavoriten SV Wilhelmshaven reisen und hier hieß es am Ende 1:1, was sicherlich als Achtungserfolg für die Hannoveraner Vorstädter bezeichnet werden darf. Kickers Emden dagegen hätte nicht besser in die Spielzeit starten können. Mit 2:1-Erfolgen in Hildesheim und gegen Oberneuland konnte man seinem Konto jeweils drei Punkte zubuchen, so daß man heute mit einem Auswärtssieg sein Punktekonto sauber halten kann.

Die Kickers sind über den Großteil der Spielzeit das bessere Team, ohne wirklich Walter-Bettges-Stadion - TribŁne überzeugen zu können. Im ersten Abschnitt gibt es insgesamt gerade mal zwei gute Torchancen, wobei die Emder die ihre zum 1:0 nutzen und der SCL mit einem Gewaltschuß an dem mit einer Reflexbewegung reagierenden Schlußmann der Ostfriesen scheitert. Dieser Torwart ist möglicherweise der entscheidende Faktor, denn beim 2:0 kurz nach der Pause sieht der Torhüter der Gastgeber alles andere als glücklich aus. Der zweite Treffer scheint lange die Entscheidung gebracht zu haben, und alles wartet nur auf den Treffer zur Absicherung durch die Emder, die jetzt auch zu Torchancen kommen, aber am Ende führt ein Foulelfmeter auf der anderen Seite dazu, daß es der SCL ist, der zu einem Tor kommt, das noch mal für Hektik sorgt. Danach haben die Gastgeber erkannt, daß doch noch mal was drin sein könnte, und bestürmen das Tor der Kickers. Am Ende hält dann aber die Abwehr der Gäste, die durchaus noch das eine oder andere Mal ins Schwimmen kommt, dafür geben die Nerven eines Stürmers aus Langenhagen nach. In der Hektik der Situation läßt sich dieser Stürmer namens Jabotic zu einer Tätlichkeit hinreißen, so daß er noch in der Nachspielzeit die rote Karte zu sehen bekommt. Letztendlich hält also nicht nur die Siegesserie der Gäste, sondern es kommt auch wieder zum Standardergebnis der laufenden Spielzeit.

Walter-Bettges-Stadion - TribŁne mit Emder Fans Die Fanszene in Langenhagen ist ziemlich klein. Eigentlich besteht sie aus einer kleinen, etwas rundlich geratenen Frau, die über weite Strecken stets mit einer Drehrassel anfeuert, wenn die Hausherren im Ballbesitz sind und die Mittellinie überschreiten. Manchmal wird sie dabei von zwei kleinen Mädchen unterstützt, die aber nicht so sehr bei der Sache sind und irgendwann dann doch lieber Fangen spielen. Da kommen die Anhänger der Gäste den Vorstellungen, die man gemeinhin von Fußballsupport hat, doch deutlich näher. Zahlenmäßig ist man zwar nicht so stark vertreten - angesichts der für Oberligaverhältnisse üppigen Fahrstrecke von über 400 Kilometern und dem Spieltermin um 18:30 Uhr am Freitagnachmittag wohl verständlich -, aber man findet sich mit zahlreichen Transparenten der bekannten Emder Fanclubs und sonstigen Fanutensilien ein und feuert sein Team immer mal wieder per Sprechchor an.

Um den Spielort des SC Langenhagen herrscht eine gewisse Namensverwirrung. Auf dem Stadtplan des Walter-Bettges-Stadion - TribŁne und Stufen Städtchens ist er als Bezirkssportanlage eingezeichnet, auf Spielankündigungen wird er mit “In den Heestern” angegeben, und dann gibt es da noch den Namen Walter-Bettges-Stadion. Letzerer ist der offizielle Name des Stadions, wobei der Besucher beim Betreten der Anlage durch den Haupteingang auf einem Schild nachlesen kann, daß der 1991 verstorbene Namensgeber Bürgermeister von Langenhagen war und kurz vor seinem Tod zum Ehrenbürger der Stadt wurde. Das Stadion selbst zeigt sich als Teil einer recht großen Gesamtanlage, zu der noch einige Nebenplätze - alle mit Rasenfläche - gehören und wo auch ein Beachvolleyballfeld und ein heute intensiv genutztes Feld für eine Art Beachhandball zu finden sind. Der Oberligaspielort selbst verfügt über einen recht üppigen, aber auf eine Seite beschränkten Ausbau. Hier finden sich mehrere hohe Stufen, die in den äußeren Bereichen auf senkrecht aufgestellten Betonplatten bestehen, die zu Stufen aufgefüllt und begrünt sind. Im mittleren Bereich werden die Stufen dann zu "Vollbeton" und sind mit einem Dach gedeckt, das aus mehreren Halbkreisen aus einem auf ein Metallgerüst gespannten Stoff besteht, wobei die Stützkonstruktion teilweise noch von über Kreuz verlaufenden Drahtseilen stabilisiert wird. Bis Mitte der zweiten Hälfte befindet sich nur ein Teil der Zuschauer unter dem Dach, darunter auch die Emder, die im rechten Bereich unter der Überdachung einen Gästeblock bilden, danach setzt Regen ein, der sich schon länger über gelegentliche Blitze angekündigt hat und eine Völkerwanderung unter das Dach auslöst. Flutlicht oder Anzeigetafel gibt es übrigens nicht beim SCL und auch auf Sitzplätze wird verzichtet, wenn man mal vernachlässigt, daß unter dem Dach ein paar Campingbänke aufgestellt sind. Demnächst soll es übrigens ein Freundschaftsspiel gegen den benachbarten Bundesligisten Hannover 96 geben, bei dem vermutlich ein paar mehr Leute als am heutigen Tag dem Geschehen auf dem Rasen folgen werden.


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links