1. FC Viersen 05 vs. FC Kleve 63/03 0:0
1. FC Viersen 05

1. FC Viersen 05
vs.
FC Kleve 63/03 0:0

FC Kleve 63/03

WZ (mit Lokalsport Viersen)
NRZ (mit Lokalsport Kleve)
Kleefse Jonges
Letztes Spiel: Borussia Dortmund vs. Borussia Mönchengladbach 10.03.2002, Stadion Hoher Busch, Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Nächstes Spiel:  TURU Düsseldorf vs. SV Hilden Nord

Ticket
1500 Zuschauer

Der 1. FC Viersen 05 hat immerhin 13 Jahre in der Amateur-Oberliga hinter sich, aus der man sich nach Stadion Hoher Busch - Totale der Saison 1994/95 bislang endgültig verabschieden mußte. Immerhin zweimal tauchte das Team auch in der Hauptrunde des DFB-Pokals auf, wobei man einmal gegen den Lokalrivalen von Borussia Mönchengladbach anzutreten hatte. Das wird wohl der absolute Höhepunkt der Vereinsgeschichte des Teams gewesen sein, aber immerhin könnte es als aktuell Tabellenzweiter in dieser Spielzeit auf einen Aufstieg zusteuern und somit dafür sorgen, daß Viersen immerhin wieder in der Verbandsliga vertreten ist. Dorthin wollen auch die heutigen Gäste vom 1. FC Kleve 63/03, der in der heutigen Form erst seit dem Jahr 2000 existiert, als die beiden Teams von SC Kleve 63 und VfB Lohengrin 03 Kleve fusionierten. Geschichtlich ist bei diesen beiden Teams wohl eine Umbenennung der Stadt am ehesten der Erwähnung wert, die bis 1925 “Cleve” geschrieben wurde - fußballerisch kam man nie aus den unteren Ligen hinaus. Immerhin reist man heute als Tabellenführer nach Viersen und hat damit die beste Ausgangsposition im Aufstiegsrennen, wobei man als zusäztliche Empfehlung eine verlustpunktfreie Auswärtsbilanz vorzuweisen hat.

Schnell zeigt sich, daß beide Teams eher Angst vor einer Niederlage haben als allzugroßen Drang zu verspüren, heute als Sieger vom Feld zu gehen. So entwickelt sich ein von den Stadion Hoher Busch - TribŁne mit etwas Rauch Defensivabteilungen dominiertes Spiel, in dem sich keine Seite echte Vorteile verschaffen kann und es deutet sich rasch an, daß ein torloses Unentschieden heute nicht der unwahrscheinlichste Ausgang der Partie ist. Auffällig ist auch, daß es in dieser Spielklasse - verständlicherweise - erheblich langsamer zur Sache geht als in den höheren Amateurligen oder gar bei den Profis.

Die offizielle Zuschauerzahl von 1500 - darunter sollen alleine ca. 600 Anhänger der Gäste gewesen sein -, die nach der Partie in der Presse gemeldet wird, scheint recht großzügig geschätzt zu sein, aber tatsächlich findet sich zu diesem Spitzenspiel eine Zuschauermenge an, vor der so mancher Oberligist den Hut zu ziehen hat. Auf der Tribüne findet sich ein größeres Grüppchen von Kleve-Fans ein, die mit einem Plakat verkünden, daß ihr Team die lupenreine Weste heute behalten werde, und auch gesangesmäßig recht kontinuierlich aktiv sind - auch wenn man im zweiten Abschnitt deutlich ruhiger wird. Ebenso wie die Heimfans fröhnen die Gäste zu Beginn beider Halbzeiten intensiv dem Erzeugen von Feuer und Rauch und lassen sich dabei auch von den Durchsagen des Stadionsprechers, daß solcherlei Aktivität verboten sei, nicht sonderlich beeindrucken. Auf Viersener Seite ist auffällig, daß sich kaum Leute eingefunden haben, die sich als echte Supporter des Heimteams präsentieren, sondern eine auffällige Überzahl der Anhänger in den Farben des VfL Borussia aus der Nachbarstadt gekommen ist. Auf Klever Seite wird übrigens auch mal der Spruch vom “Kaffee und Kuchen” zum Besten gegeben, worauf gleich noch zurückzukommen sein wird.

Das Stadion am Hohen Busch ist ein echtes Schmuckkästchen - auch hier würden wohl die Stadion Hoher Busch - Gegenseite Verantwortlichen so manches Oberligisten vor Neid erblassen -, das sich inmitten einer Sportanlage mit zahlreichen Nebenplätzen befindet. Auf einem davon - einem Kunstrasenplatz - wird heute auch dem runden Leder nachgejagt, während ein zweiter - ein Hartplatz - kurzerhand zum Parkplatz umfunktioniert wird. Der Platz selbst ist ein klassisches Mehrzweckfeld samt Laufbahn, das zum Großteil von Graswällen umgeben ist. Auf einer Seite findet sich mit einer gar nicht mal so kleinen Sitzplatztribüne das Sahnehäubchen des Stadions. Hier kann man sich auf grünen Sitzbänken niederlassen, ohne einen Aufpreis dafür entrichten zu müssen. Für weniger symbolische Sahnehäubchen wird am Hohen Busch auch gesorgt, können doch die Zuschauer aus einem breitgefächerten Angebot an Speisen wählen, zu dem neben den klassischen Würstchen auch Kaffee und Kuchen - auf Wunsch samt Sahnehäubchen - gehören. Von daher hätte der Klever Anhang leicht die Initiative ergreifen können, sich den oben zitierten Wunsch zu erfüllen - nur gebracht kriegt man die Leckereien dann doch nicht...


Feedback

Der Besuch dieses Spiels bzw. der Bericht zu Spielverlauf und -ort stellt auf dieser Seite ein Novum dar und das ist Grund genug, an dieser Stelle um ein Feedback seitens der Leserschaft zu bitten. Ist eine solcher Bericht in diesem Rahmen attraktiv? Eins sollte dabei klar sein: die Resourcen bei groundhopping.de reichen nicht aus, um jede Woche von Spielen im weit entfernten Ausland zu berichten, es wird immer wieder mal Partien aus dem heimischen Amateurfußball geben. Aber sollte es da eine Beschränkung auf höhere Spielklassen geben? Was gegen eine solche Beschränkung spricht, ist die oben beschriebene Tatsache, daß es Spielstätten zu entdecken gibt, die weit über das Niveau so manchen Oberliga- und (bezieht man die Amateurvertretungen von Profivereinen mit ein) selbst Regionalligaspielorts hinausgehen, und daß auch die Zuschauerresonanz teilweise mit der bei höherklassigen Amateurspielen mithalten kann. Als Gegenargument ist einmal der eher lokale Bezug zu nennen: bis zur Oberliga haben unserer Erfahrung nach noch viele Fußballfans, die sich auch um Amateurfußball kümmern, eine bundesweite Sicht, aber es wird wohl niemanden geben, der sich wirklich für das Geschehen in allen Landesligen interessiert (bzw. die vergleichbaren Spielklassen in Verbänden mit anderer Struktur im Amateurfußball). Dazu kommen die starken sportlichen Abstriche, die bei solchen Partien zu machen sind - aber die betreffen wohl eher denjenigen, der die Partie besucht, als diejenigen, die später hier darüber lesen.
Jetzt also flugs an die Tastatur, die eigene Meinung dazu auf den Bildschirm gebracht und dann ab damit an webmaster@groundhopping.de!

Feedback

Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links