FC Altena 69 vs. TuS Stöcken-Dahlerbrück 3:0
FC Altena 69

FC Altena 69
vs.
TuS Stöcken-Dahlerbrück 3:0

TuS Stöcken-Dahlerbrück

maps.google.de


Fußballkreis Lüdenscheid
fußball.de
kicker.de



Letztes Spiel: Hasper SV vs. SSV Hagen 10.05.2007, Sportplatz Lindscheid, Kreisliga A Lüdenscheid
Nächstes Spiel:  ASV Fu▀g÷nheim vs. Viktoria Herxheim

ca. 60 Zuschauer

In der Spielzeit 2002/2003 schaffte der FC Altona 69 die Meisterschaft in der Kreisliga A Lüdenscheid und stieg in die Sportplatz Lindscheid Bezirksliga Westfalen 11 auf und noch heute künden Schilder in der Sportanlage des Teams von diesem Erfolg, obwohl man zur letzten Saison nach einem 10. und einem 11. Platz in der höheren Spielklasse als vierzehnter der Tabelle den Gang zurück in die Kreisliga antreten mußte. Gegen Ende der aktuellen Spielzeit kann man sich in Altena Hoffnungen machen, den direkten Wiederaufstieg zu erreichen, doch um als Staffelmeister sicher den Sprung nach oben zu schaffen, gilt es einen Rückstand auf den KSC Atatürk aus Meinerzhagen aufzuholen. Der Tabellenführer hat bereits gestern mit einem 3:0 über den TuS Ennepe vorgelegt, und so benötigen die Hausherren heute gegen das Mittelfeldteam von TuS Stöcken-Dahlerbrück einen Heimsieg, um den Rückstand wieder auf drei Punkte zu verkürzen - immerhin hat Altena die bessere Tordifferenz und spielt am letzten Spieltag noch auswärts beim direkten Konkurrenten.

Die Gastgeber versuchen von Anfang an das Spiel zu machen und den TuS Stöcken in einem (wohlgemerkt für Kreisligaverhältnisse) temporeichen Sportplatz Lindscheid Spiel in die Defensive zu drängen. Von den Gästen ist dann auch nicht das meiste zu sehen, doch Treffer für Altena lassen auch erst mal auf sich warten. Mitte der ersten Hälfte gelingt den Hausherren dann jedoch ein Doppelschlag, mit dem sie das Spiel auf den aus ihrer Sicht wünschenswerten Weg bringen. Zunächst ist es ein Ballverlust der Gäste, der zum Treffer durch Gündüzgiden führt, kurz darauf kann Nauss relativ unbedrängt einköpfen. Damit ist das Spiel gelaufen, denn der TuS Dahlerbrück-Stöcken ist heute einfach nicht stark genug, um die Hausherren noch mal in Verlegenheit zu bringen und das gilt auch weiter, nachdem der Schütze des zweiten Tors nach einem dummen Handspiel im gegnerischen Strafraum nach einer guten Stunde die rote Karte zu sehen bekommen hat. Zu zehnt bleibt Altena 69 das bessere Team und so setzt man fünf Minuten nach der Herausstellung per Kopfball selbst den Schlußpunkt zum 3:0-Endstand.

Der Sportplatz Lindscheid ist schon seit längerer Zeit Austragungsort der Heimspiele des FC Altena 69 und bis zum Jahr 2004 spielte Sportplatz Lindscheid man hier auf Asche, bevor ein Kunstrasenplatz installiert wurde und so der heutige Status Quo hergestellt wurde. Echter Ausbau ist nicht vorhanden, allerdings kann man sich auf ein paar Holzbänken niederlassen, zwischen denen Tische aufgestellt sind (und dann nicht mehr an den an der Spielfeldbegrenzung stehenden Zuschauern vorbeisehen) oder dem Vereinsheim aufs Dach steigen, denn das verfügt über einen begehbaren Bereich mit einer Art Balkongländer. Wer sparen will, kann der Partie genauso von hinter dem Maschendrahtzaun folgen, wo auch die KFZs der Zuschauer abgestellt werden können. Völlig behämmert ist die Anschrift des Sportplatz, die mit "Im Tüssenberg" angegeben wird, denn von der genannten Straße ist der Platz durch einen nicht begehbaren Hang getrennt und die Straße selbst ist eine enge und langgezogene Sackgasse - so eng, daß nur ein Auto durchpaßt -, so daß die Suche nach dem Sportplatz zu einer langwierigen Geschichte werden kann, wenn es der Besuchswillige dort versucht, statt es über den eigentlichen Zugangsweg, einer Stichstraße, in die man von der Hasenkampstraße aus kommt, zu probieren.


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links