BVB 09

Borussia Dortmund
vs.
Hertha BSC 2:0

Hertha BSC

schwatzgelb.de
Desperados
The Unity
www.die-kirsche.com
maps.google.de
fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de
wikipedia
facebook

Letztes Spiel: 1. FC Heinsberg-Lieck vs. Germania Teveren 26.08.2017, Westfalenstadion, Bundesliga

Ticket
60860 Zuschauer

Zum Spätspiel am heutigen Samstag treffen Borussia Dortmund und Hertha BSC aufeinander. Dabei handelt es sich um ein echtes Spitzenspiel, denn der Tabellenführer trifft auf den Drittplatzierten - Westfalenstadion was freilich nach dem ersten Spieltag noch nicht allzu aussagekräftig ist. Auf jeden Fall ist der BVB mit einem 3:0-Auswärtssieg in Wolfsburg erfolgreich in die Spielzeit gestartet und möchte dieses Resultat im heutigen Heimspiel bestätigen, nachdem in den letzten Tagen mehr über den Transfer von Ousmane Dembele zu Barcelona gesprochen und geschrieben wurde, von wo für das Sturmtalent um die 150 Millionen Euro nach Dortmund fließen werden. Hertha hat mit einem 2:0 über den VfB Stuttgart mehr oder weniger einen Pflichtsieg eingefahren und kommt als Außenseiter in die Bierstadt, so dass man eigentlich befreit aufspielen kann, gibt es doch nichts zu verlieren für die Berliner.

Von befreitem Spiel der Berliner ist freilich zu Beginn so gut wie nicht zu sehen, denn Hertha Westfalenstadion agiert zaghaft und ängstlich und lässt die Gastgeber spielen, die mehr Probleme mit der eigenen Abstimmung haben als mit dem Gegner, bis in der 23. Minute eine schöne Kombination über Zagadou und das Dortmunder Mittelfeld ausgerechnet zu Dembele-Nachfolger Christian Pulisic kommt und der US-Amerikaner das 1:0 für den Ballspielverein markiert. Fünf Minuten später ist es Marc Batra, der einen weiteren Angriff abschließt und die Frage, ob das möglicherweise aus Abseitsposition geschehen ist, kann nicht per Videobeweis geklärt werden, da es hier technische Probleme gibt und so zählt der Treffer ungeprüft. Im zuweiten Abschnitt kommt Hertha gerade etwas besser ins Spiel, als ein Gewaltschuss von Nuri Sahin für das 3:0 sorgt und die Bemühungen der Berliner zum Erliegen bringt, die sich danach in ihr Schicksal fügen. So bleibt der BVB auch nach zwei Spielen ebenso ohne Verlustpunkt wie ohne Gegentor an der Tabellenspitze.

Vor dem Spiel gibt es Scheiß-DFB-Wechselgesänge zwischen Heim- und Gästefans, aber beim Intro Westfalenstadion bleibt es bei einigen wenigen kritischen Transparenten auf Heimseite, während die Berliner lieber eine Gästechoreographie aufführen, bei der Fahnen in den in Dormund nicht sonderlich beliebten blau-weißen Vereinsfarben der Berliner und dazu ein überdimensioniertes Trikot präsentiert werden. Während des Spiels ist die Stimmung auf Heimseite dem Verlauf entsprechend gut, aber auch die Berliner leisten ihren Beitrag und feuern ihr Team kontinuierlich an. Im zweiten Abschnitt gibt es noch eine Aktion auf Heimseite, wo man ein kritisches Zitat von Max Gold über eine große Tageszeitung in Transparentenform präsentiert ("... ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen!").


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links