//--> VfL Wolfsburg vs. Borussia Dortmund 0:1

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg
vs.
Borussia Dortmund 0:1

BVB 09

maps.google.de
wikipedia
facebook
Ultras Wolfsburg

fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de
schwatzgelb.de
Desperados
The Unity
www.die-kirsche.com
Letztes Spiel: SV Blerick vs. SV Melderslo 03.11.2018, VW-Arena, Bundesliga
Nächstes Spiel: MTV Gifhorn vs. Eintracht Nordhorn

30000 Zuschauer

Bereits 21 Spielzeiten haben der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund in der Bundesliga VW-Arena zusammen verbracht und zwar ununterbrochen, seit die Wölfe 1998 auf- und keiner von beiden seitdem nochmal abestiegen sind. Man könnte also schon fast von einem Traditionsduell sprechen, obwohl das wohl niemand täte, wobei die Bilanz eindeutig für den BVB spricht, der selbst in Wolfsburg mit 10 Siegen, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen eindeutig im Plus ist, die schlimmste Niederlage für Schwarz-Gelb gab es nicht in der Bundesliga, sondern im DFB-Pokal, wo die Wölfe 2015 im Finale mit 3:1 die Oberhand behielten und dem BVB nur der zweite Platz blieb. Aktuell hat Borussia Dortmund einen Lauf, auch wenn man zuletzt gegen die Berliner Clubs von Hertha und Union seine Probleme hatte - Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia ist in der Pressekonferenz vor dem Spiel dann auch zum scherzen aufgelegt und sagt, er erwarte "ein leichtes Spiel", wenn der BVB schon gegen einen Zweitligisten "nur mit Mühe" gewinnen könne, um den Gegner dann im Ernst als "das Maß aller Dinge" und "auf Augenhöhe mit dem FC Bayern" zu bezeichnen.

Die Partie findet zwar auf hohem Tempo statt, aber beide Clubs agieren eher verhalten, der VW-Arena VfL wohl mit Blick auf den heutigen Gegner und der BVB mit Blick auf die kommende Aufgabe in der Champions League bei Atlético Madrid. So gibt es wenig spektakuläre Szenen, aber dann sind es doch die Gäste, die zuschlagen - Thomas Delaney geling eine eher unfreiwillige Kopfballvorlage, der der Ball sollte wohl eher auf's Tor gehen, verfehlt aber das lange Eck und Marco Reus hat so freue Schußbahn. Bis zur Pause tut sich nicht mehr viel und im zweiten Abschnitt müssen die Wölfe offener agieren, aber ein Treffer bleibt dem Heimteam versagt, auch, wenn es ein oder zweimal knapp wird und man einmal Elfmeter fordert, nachdem Axel Zagadou einen Kopfball aus kürzester Distanz an die Hand bekommt, Referee Daniel Siebert aber weder Absicht noch unnatürliche Körperhaltung ausmachen kann und kurz vor Schluß Foulelfmeter, wieder mit Zagadou in der Hauptrolle, der Marcel Tisserand kurz, aber grenzwertig fest hält.

Wolfsburg gilt nicht unbdedingt als Stimmungshochburg, aber heute ist bei der Partie VW-Arena richtig was los, was freilich mehr an den Anhängern der Gäste liegt. Diejenigen, die sich zum eher unbeliebten Auswärtsspiel an Mittelland-Kanal und "Autostadt" aufraffen konnte, lassen sich heute von den Ultragruppen angefeuert zu durchgängigem Support motivieren und stärken ihrem Team durchgängig der Rücken, wobei sicher auch der knappe Spiel und dessen immer offener Ausgang eine Rolle spielt. Bei den Grün-Weißen wird natürlich auch unterstützt, aber das beschränkt sich auf ein recht kleines Grüppchen hinter dem Tor, während das restliches Stadion über den Großteil des Spiels doch sehr ruhig bleibt.


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links