BVB 09

Borussia Dortmund
vs.
Eintracht Frankfurt 3:1

BVB 09

schwatzgelb.de
Desperados
The Unity
www.die-kirsche.com
maps.google.de
fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de
wikipedia
Eintrachtpower
SGE 4 ever
Letztes Spiel: SV Uedesheim vs. Lohausener SV 15.04.2015, Westfalenstadion, Bundesliga
Nächstes Spiel:  Alemannia Straß vs. GFC Düren 99

Ticket
81360 Zuschauer

Am heutigen Spieltag empfängt Borussia Dortmund die Adler von Eintracht Fankfurt und man benötigt Westfalenstadion durchaus Zähler, um das Minimalziel der Saison, die direkte Qualifikation zur Champions League, zu erreichen. Die Themen beim BVB waren aber zuletzt andere, denn am Dienstag wurde die Mannschaft im Bus sitzend Ziel eines Sprengstoffanschlags und das anstehende Champions-Leauge-Spiel gegen den AS Monaco wurde nur um 22 Stunden verschoben. Dass das Spiel zu früh kam, um derartiges zu verarbeiten ist unstrittig und es gab böses Blut zwischen Trainer und UEFA mit unklarer Rolle der Vereinsführung. Ob man sich heute wieder auf Fußball konzentrieren kann, ist jetzt die Frage und so gilt die Partie um so mehr als Generalprobe für das Rückspiel in Monaco, nachdem die erste Partie mit 2:3 verloren gegangen ist.

Der Spielstart ist dann ganz im Sinne von Schwarz und Gelb, als ein schöner Spielzug über Pierre-Emerick Aubameyang und Christian Pulisic im Strafraum bei Marco Reus landet, der per Hacke zum 1:0 vollstreckt. Der BVB macht mit viel Druck weiter, doch als nächstes ist erst einmal die Eintracht dran, für die Marco Westfalenstadion Fabian nach einer guten halben Stunde den sprichwörtlichen Hammer auspackt und das Leder aus 25 Metern in den Torwinkel plaziert - etwas glücklich, da es noch von Nuri Sahin abgefälscht wurde. "Was der kann, kann ich schon lange" mag sich BVB-Innenverteidiger "Papa" Sokratis denken, der die Kugel zwar nur aus 18 Metern ins Tor hämmert und den Ball wohl auch nicht auf die "gefühlten" 200 km/h gebracht hat, von denen Norbert Dickel im Webradio schwärmt, aber nicht mehr und nicht weniger als das dritte Traumtor der Partie erzielt hat. Dabei bleibt es lange, wobei der BVB speziell in der zweiten Hälfte nicht mehr viel tut und die Eintracht zu ein paar Chancen kommt, die die Nerven der schwarz-gelben Fans strapazieren, bevor es Aubamayeng selbst ist, der als Vorbereiter des ersten Tors mit seinem Treffer Nummer 26 für Ruhe sorgt und das Spiel in der 86. Minute entscheidet.

Noch vor dem Anpfiff gibt es die erste Fanaktion, als man mit Plakaten den vermeintlichen BVB-Insider Westfalenstadion Freddy Röckenhaus kritisiert, der bei der unklaren Täterfrage des Anschlags (es existieren zwei für nicht sonderlich glaubwürdig gehaltene Bekennerschreiben) eine gewaltbereite Fangruppe des BVBs selbst in die Diskussion gebracht hat, die zuletzt mehrmals mit dem Verein in Konflikt geraten war und (angeblich oder tatsächlich, wer weiß das schon?) auch hinter Drohungen gegen Geschälftsführer Aki Watzke gestanden haben soll. Das offizielle Intro steht dann im Zeichen der Aktionstage gegen Homophobie, zu denen der Verein ein Schild am Oberrang und schmucke Eckfahnen in Regenbogenfarben bereithält und die Fans diverse Spruchbänder zum Thema beitragen. Der Support während der Partie ist normal - zumindest die Anhänger beider Seiten sind offensichtlich zur Tagesordnung zurückgekehrt. Ob das tatsächlich auch für die Spieler gilt, werden die kommenden Partien zeigen müssen.

Westfalenstadion

Westfalenstadion

Westfalenstadion

Westfalenstadion


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links