//--> SG Kupferdreh-Byfang vs. VfB Essen-Nord 4:2

SG Kupferdreh-Byfang

SG Kupferdreh-Byfang
vs.
VfB Essen-Nord 4:2

VfB Essen-Nord

maps.google.de
facebook



fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de
facebook



Letztes Spiel: Borussia Dortmund vs. Werder Bremen 16.12.2018, Wilhelm-Haneke-Stadion, Bezirksliga Niederrhein 6
Nächstes Spiel:  Fortuna Düsseldorf vs. Borussia Dortmund

45 Zuschauer

Die SG Kupferdreh-Byfang e.V. ist zur Saison 2012/13 DJK Borussia 64 Byfang e.V und SV 09/19 Kupferdreh hervorgegangen wobei der zweitgenannte Verein selbst 1974 durch den Zusammenschluß von VfR 1909 Kupferdreh und SV 1919 Byfang Wilhelm-Haneke-Stadion entstanden war. Der erfolgreichere der beiden Club war der SV Byfang gewesen, der bis 1964 in der höchsten Amateurklasse gekickt hatte und später noch Landesligist war, während der VfR nicht über die Bezirksliga hinausgekommen war. Nach der Fusion war die SG Kupferdreh-Byfang in der Bezirksliga aktiv, aus der man 2014 in die Kreisliga A abstieg und zur laufenden Spielzeit über das Qualfikationsspiel der Tabellenzweiten mit einem 4:0 gegen die Sportfreund Katernberg auf die Bezirksligaabene zurückkehrte. Hier hat man aktuell als Tabellenzweiter mit einem Punkt Rückstand auf Blau-Weiß Mintard den Durchmarsch im Visier, wozu heute sicherlich drei Punkte fest eingeplant sind, wenn es gegen den abstiegsbdrohren VfB Essen Nord 09 geht.

Obwohl sich die favorisierten Gastgeber zunächst schwer tun und die Partie auf Augenhöhe stattfindet, scheint es dann doch für die SG Kupferdreh-Byfang zu laufen, als man in der 16. Minute durch Markus Borowski in Front geht, Wilhelm-Haneke-Stadion aber der VfB steckt nicht auf und kommt nicht nur vor der Pause durch Kai Hoffmann zum Ausgleich, sondern hat die Partie in der 57. Minute sogar gedreht, nachdem Kim Dedak mit der ersten Chance beider Teams im zweiten Abschnitt die Gäste in Führung bringt. Lange scheint Kupferdreh angeschlagen und nicht mehr in der Lage zu sein, die Partie nochmal zum kippen zu bringen, aber die letzen zehn Minuten sorgen dann doch noch die Wende. Zunächst trifft der eingewechselte Kevin Arndt in der 80. Minute zum Ausgleich, dann sorgt Daniel Patro in der 87. Minute für das 3:2 und am Ende lässt Yusuv Mirac Kiyak mit dem Treffer zum 4:2 dafür, dass am Endestand kaum noch zu erkennen ist, dass dem VfB gerade mal zehn Minuten zu einem Auswärts-Dreier gefehlt hätten.

Das Wilhelm-Haneke Stadion ist in den Hang hinengebaut, was deutlich zu erkennen ist - so wächst die Zahl der Stufen der Traverse auf der Gegenseit in derem Verlauf mit der wachsenden Steigung und hinter einem Tor folgt ein höher Wilhelm-Haneke-Stadion Wall zum Niveau der Umgebung, der zeigt, wie viel hier zur Einebnung der Spielfläche abgetragen werden musste. Der Blickfang der Anlage ist allerdings sich das Bruchsteingebäude auf der Eingangsseite, das wie eine alte Bahnhofshalle aussieht, aber wohl seit jeher eine Turnhalle beherbergt und in dem auch das Vereinsheim der SG untergebacht ist - davor gibt es noch ein kleine Überdachung, die für etwas Wetterschutz sorgt. Am 31.10.2009 erhielt die Anlage den heutigen Namen nach dem gerade verstorbenen Ehrenpräsidenten des Clubs Wilhelm Haneke und damals wurde hier noch auf Asche gekickt - der Kunstrasenplatz, auf dem inzwischen gespielt wird, wurde hier zwischen Juni und September 2011 verlegt.

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion

Wilhelm-Haneke-Stadion


Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links